Warum Biene Maja gerne in Leonding leben würde…

In Leonding wird Umweltschutz, Artenvielfalt und Bienenschutz seit jeher groß geschrieben. Umso mehr freuen wir uns, dass unser Engagement im Herbst mit der Zertifizierung als „Bienenfreundliche Gemeinde“ gewürdigt wurde.

Stadtgemeinde Leonding
Stadtgemeinde Leonding
Stadtgemeinde Leonding
Stadtgemeinde Leonding
Stadtgemeinde Leonding
Stadtgemeinde Leonding
Stadtgemeinde Leonding

„Schön, hier zu leben.“ – das gilt in der StadtgemeindeLeonding nicht nur für die Menschen, sondern auch für unsere „summenden“ Bewohner. Denn für unsere fleißigen Bienchen lebt es sich nämlich auf den mehr als neun Hektar an öffentlichen Blühflächen richtig gut. Neben den von der Landschaftsplanung gezielt eingerichteten Grünflächen gibt es auch noch elf Hektar an privaten Blühflächen der Leondinger Landwirtinnen und -wirte. „Bei der Bepflanzung unserer Grünanlagen setzen wir vor allem auf bienenfreundliche Sträucher und Bäume. Außerdem verwenden wir keine chemischen Pflanzenschutzmittel “, erklärt Magdalena Miesenberger, Landschaftsgärtnerin der Stadt Leonding.

Bienenhotels als Beitrag zum Artenschutz

Wussten Sie, dass in Leonding zahlreiche „Bienenhotels“ eingerichtet wurden? Wer genau hinsieht, entdeckt zum Beispiel am Stadtplatz oder am Dach des Rathauses ein solches „Nützlingshotel“, das nicht nur von Wildbienen besiedelt wird. Hier würden sich vermutlich auch Biene Maja und der faule Willi so richtig wohlfühlen und gerne einnisten. Der jahrelange Einsatz der Stadtgemeinde Leonding wurde erst kürzlich mit dem Zertifikat „Bienenfreundliche Gemeinde“ vom Umweltressort des Landes OÖ und Bodenbündnis in OÖ gewürdigt. Bürgermeisterin Sabine Naderer-Jelinek, Landschaftsgärtnerin Magdalena Miesenberger und der Obmann des Imkervereins Matthias Bäck nahmen die Auszeichnung von „Klimabündnis Österreich“-Stv.-Geschäftsführer Norbert Rainer und Landesrat Stefan Kaineder entgegen.

Lehrpfad, Schmetterlingswiese & Kinderferienaktion 

Im Zuge des Zertifizierungs-Prozesses fanden mehrere Workshops gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern statt, aus denen tolle weitere Initiativen entstanden sind: So wird bald ein Bienenlehrpfad die Bewusstseinsbildung weiter vorantreiben. Die Stadt unterstützt den Kauf von Samen und bienenfreundlichen Sträuchern auf unserem Wochenmarkt.  In der Daffinger Straße wird eine Schmetterlingswiese, in der natürlich ebenso Bienen willkommen sind, angelegt. Damit auch die Kleinsten bereits für das wichtige Thema sensibilisiert werden, wird ein Besuch bei den Leondinger Imkerinnen und Imkern ein fixer Bestandteil unserer Kinderferienaktion. 

Warum der Schutz der Bienen so wichtig ist

In unserem Land sind rund 690 Bienenarten heimisch, die bekannteste ist die Honigbiene. Für die Bestäubung vieler unserer Nutzpflanzen sind Honig- und Wildbienen unerlässlich. Doch die Bestände unserer Bienen schwinden stark, die Tiere sind aus diversen Gründen geschwächt. Sie finden wenig Nahrung, kaum noch Nistmöglichkeiten und leiden an den Folgen des Klimawandels und dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Umso wichtiger ist es, dass sich zukunftsorientierte Städte wie Leonding für den Bienenschutz einsetzen. Weitere Infos finden Sie unter www.bienenfreundlich.at

Zurück
Natur & Umwelt

Was interessiert Sie?

Dieser Blog gehört Ihnen als Bürgerin bzw. Bürger der Stadtgemeinde Leonding. Deshalb möchten wir von Ihnen wissen: Welche Themen interessieren Sie aus unserer Stadtgemeinde besonders? Worüber möchten Sie gerne mehr lesen? Wir möchten diesen Blog gemeinsam mit Ihnen weiter entwickeln und sind gespannt auf Ihre Anregungen und Ideen.

Kontakt

Stadtgemeinde Leonding
Stadtplatz1
4060 Leonding

Tel: +43 732 6878 - 0
Fax: +43 732 6878 - 100995

E-Mail: rathaus@leonding.at

Öffnungszeiten

Bürgerservice

Montag bis Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag:
07:30 bis 18:00 Uhr

Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr

Beratung in den Fachabteilungen (Parteienverkehr):

Aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19), sind Termine in den Fachabteilungen im Vorhinein zu vereinbaren. Wir danken für Ihr Verständnis!