Tipps der Fahrschule fairdrive – gelassen zur Führerscheinprüfung

Panik und Schweißausbrüche begleitet von Denkblockaden oder einem totalen Blackout – viele Menschen kennen die unangenehmen Gefühle während einer Prüfungssituation. Prüfungsangst ist keine Seltenheit und kann auch den Weg zum Führerschein erschweren. Manfred Schüttengruber, Inhaber der Fahrschule fairdrive, gibt Tipps, wie man ohne Nervosität zum Führerschein gelangt.

Bild: pexels / jeshoots.com
Bild: Fahrschule fairdrive

„Bei Prüfungsangst gilt grundsätzlich die Frage zu klären, woher sie kommt. Sind die Schülerinnen und Schüler nervös, weil sie schlecht vorbereitet sind, so ist die Antwort ganz einfach: mehr lernen“, erklärt Manfred Schüttengruber. Der Fahrschulbetreiber hat einige Tipps parat, wie man sich am besten auf die Führerscheinprüfung vorbereitet:

Die drei besten Lerntipps für die theoretische Führerscheinprüfung

  • Sofort mitlernen: Das Wichtigste beim Lernen für die Theorieprüfung ist gleich während des Kurses mitzulernen! Wenn die Schülerinnen und Schüler beim Vortrag schon mitdenken, festigt sich das Gelernte viel besser.
  • Nachfragen: Offen gebliebene Fragen können während des Kurses sofort beantwortet werden. Im Nachhinein geht das viel schwieriger.
  • Schnell zur Prüfung: Viele lassen zwischen Kurs und Prüfung einige Wochen vergehen. Von dem rät die Fahrschule auf alle Fälle ab. Je früher die Schülerinnen und Schüler nach dem Theoriekurs zur Prüfung antreten, desto besser. So sind die Inhalte noch frisch und müssen nicht wieder von Grund auf gelernt werden.

Tipps für die praktische Führerscheinprüfung

„Grundsätzlich geht es darum, dass sich die Prüferin bzw. der Prüfer sicher fühlen möchte! Kleine Fehler können passieren, davor ist keiner gefeit. Weder Fahrschullehrerinnen und -lehrer noch die Prüferinnen und Prüfer fahren fehlerlos. Solange sie sich also nicht am Rücksitz festhalten müssen, ist alles gut“, meint Schüttengruber.

Mehr als „nur“ eine Fahrschule

„Bei uns sind die Schülerinnen und Schüler keine Nummer. Wir kümmern uns wirklich um sie und ihre Bedürfnisse!“, beschreibt Schüttengruber die Besonderheit seines Unternehmens. „Für uns ist es wichtig, auch Personen mit physischer oder kognitiver Beeinträchtigung zu Mobilität und gleichzeitig zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.“

Für Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung bietet die Leondinger Fahrschule besondere Angebote. So verfügt die Fahrschule fairdrive beispielsweise über Fahrzeuge mit speziellen Adaptierungen, mit denen auch beeinträchtige Menschen fahren können. Für Gehörlose werden Kurse mit eigenen Dolmetschern angeboten.

Personen mit Lernschwäche können von originellen Lernmethoden, wie zum Beispiel der „Mega-Memory-Methode“ profitieren. Dabei werden die Lehrinhalte mithilfe von Eselsbrücken, Merksätzen oder Bildern erarbeitet. Bei der Verbildlichung prägt sich der Lehrstoff viel besser in den Köpfen der Schülerinnen und Schüler ein.

„Die Praxis zeigt, dass viele die Antworten zwar kennen, aber während der Prüfung nichts hinschreiben können“, erklärt Schüttengruber und nennt auch den häufigsten Grund dafür: „Wir sehen immer wieder, dass ein Großteil unserer Schülerinnen und Schüler nicht sinnerfassend lesen kann. Deshalb brauchen sie oft sehr lange. Während andere bereits mit der Prüfung fertig sind, sind die Betroffene oft erst bei der Hälfte angelangt. Das ist häufig ein Auslöser für Prüfungsangst. Obwohl grundsätzlich noch genügend Zeit zur Verfügung steht, geraten die Prüflinge in Panik und können nicht mehr klar denken.“ Für Legasthenikerinnen und Legastheniker bietet die Fahrschule fairdrive auch sogenannte Sprachhelferinnen- und Sprachhelferprüfungen an. Die Sprachhelferin oder der Sprachhelfer liest die Fragen und Antwortmöglichkeiten langsam vor und kann bei Verständnisproblemen unterstützen. Für die Inanspruchnahme dieser Leistung wird jedoch ein psychologisches Gutachten benötigt.

 

Mehr Infos zu den Angeboten der Fahrschule fairdrive

https://www.fairdrive.at/fairdrive-spezial/

 

Zurück
Mobilität & Verkehr

Was interessiert Sie?

Dieser Blog gehört Ihnen als Bürgerin bzw. Bürger der Stadtgemeinde Leonding. Deshalb möchten wir von Ihnen wissen: Welche Themen interessieren Sie aus unserer Stadtgemeinde besonders? Worüber möchten Sie gerne mehr lesen? Wir möchten diesen Blog gemeinsam mit Ihnen weiter entwickeln und sind gespannt auf Ihre Anregungen und Ideen.

Kontakt

Stadtgemeinde Leonding
Stadtplatz1
4060 Leonding

Tel: +43 732 6878 - 0
Fax: +43 732 6878 - 100995

E-Mail: rathaus@leonding.at

Öffnungszeiten

Bürgerservice

Montag bis Donnerstag:
07:30 bis 18:00 Uhr

Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr

Beratung in den Fachabteilungen (Parteienverkehr):

Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag:
zusätzlich: 16:00 bis 18:00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation (Covid-19), ersuchen wir Sie, Termine in den Fachabteilungen im Vorhinein zu vereinbaren. Wir danken für Ihr Verständnis!