Setztipps zu den Eisheiligen

Bei Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtnern sowie Landwirtinnen und Landwirten sind sie gleichermaßen gefürchtet und auch so sind sie uns bekannt – die Eisheiligen. Fast jedes Jahr bringt das Wetterphänomen Mitte Mai einen unerwarteten Temperatursturz. Aber was hat es mit den Eisheiligen genau auf sich und welche Tipps gilt es für Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner zu beherzigen?

Foto: Bellaflora Leonding

Um die Eisheiligen Pankratius (12. Mai), Servatius (13. Mai), Bonifatius (14. Mai) und Sophie (15. Mai) ranken sich zahlreiche Sprichwörter und Bauernregeln. So heißt es beispielsweise „Pankraz, Servaz und Bonifaz sind böse Brüder, was der Frühling gebracht, zerstören sie wieder“ oder „Aus diesem Grund pflanze nie, vor dem Tag der kalten Sophie“. Viele dieser Regeln gehen bis ins Mittelalter zurück, als die meisten Menschen von der Landwirtschaft lebten und das Wetter daher ganz genau beobachteten. Schenkt man diesen Glauben, birgt der Monat Mai Risiken für Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner. Aber warum ist das so?

„Die Bezeichnung Eisheilige kommt daher, dass es Mitte Mai oft einen Kälteeinbruch gibt und in dieser Zeit richten Nachtfröste mitunter erhebliche Frostschäden an Pflanzen an“, erklärt Pflanzenexpertin Bettina Bayer-Grilz von Bellaflora. „Oft schließen die Eisheiligen die Periode der Frostgefahr im Frühling ab. Diese Tage sind bei Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtnern sowie Landwirtinnen und Landwirten gefürchtet.“ Dennoch empfiehlt Bayer-Grilz, sich nicht ausschließlich an den alten Bauernweisheiten zu orientieren: „Die Natur unterwirft sich keinen Gesetzen und die Eisheiligen sind nur als grobe Richtlinie zu betrachten. Es ist ratsam, die Wetter- und Temperaturentwicklung im Mai zu beobachten, denn es gab schon oft Ende Mai einen Spätfrost.“

Welche Pflanzen dürfen bereits vor den Eisheiligen gepflanzt werden?

Winterharte Pflanzen, die nicht vorgetrieben wurden, können bereits vor den Eisheiligen ausgepflanzt werden“, weiß Bayer-Grilz zu berichten. „Beerensträucher, die gerade erst austreiben sowie Gemüsepflanzen und verholzende Kräuter können bereits gepflanzt werden – aber die Leondingerinnen und Leondinger sollten auf jeden Fall für den frostigen Ernstfall gerüstet sein, um die Pflanzen bei Bedarf schützen zu können.“

Auch auf die Frage, wie man bereits gesetzte Pflanzen effektiv vor Frost schützen kann, kennt die fachkundige Pflanzenexpertin von der Bellaflora Filiale eine Antwort „Zudecken und einpacken lautet die Devise bei frostigen Temperaturen. Im Beet helfen bei Kälte ein Vlies, eine Schutzdecke, schützende Schafwolle oder ganz einfaches Zeitungspapier. Wichtig ist, dass auf einen Luftaustausch geachtet wird, denn sonst schimmeln die Pflanzen darunter. Zum Schutz der Gemüsepflanzen im Hochbeet gibt es passende Abdeckhauben. Für den Gemüsegarten gibt es Folientunnel, die Ruckzuck aufgebaut sind. Oder einfach einen Kübel über die zu schützende Pflanze zu stülpen funktioniert auch gut als Frostschutz“, rät sie.

Welche Pflanzen sollten erst nach den Eisheiligen gepflanzt werden?

„Insbesondere frostempfindliche, vorgetriebene Pflanzen, Gemüse, Kräuter und einjährige Sommerblumen – wie zum Beispiel Tomaten, Paprika, Chilis, Andenbeere, Gurken, Zucchini, Auberginen, Kürbisse, Basilikum, Dill, Koriander, Dahlien, Begonien, Tagetes, Pelargonien, Lieschen, Balkonblumen oder Kapuzinerkresse – sollten auf keinen Fall vor den Eismännern ungeschützt in den Garten gepflanzt werden“, erklärt Bayer-Grilz. „Die Pflanzen können bei frühlingshaften, milden Temperaturen tagsüber zwar bereits ins Freie gestellt werden, sollten am Abend aber noch an einen geschützten Platz ins Haus geholt werden“, empfiehlt die Expertin.

Was macht die Leondinger Filiale so besonders?

„Das Leondinger Team zeichnet sich durch eine positive, kundenorientierte Motivation, gute Organisation, respektvollen Umgang miteinander und mit den Kundinnen und Kunden, zielorientiertes Arbeiten, innovative Ideen und Umsetzungen aus“, freut sich Bayer-Grilz. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind fachlich kompetent und leben den nachhaltigen Bellaflora Gedanken. Der Niederlassungsleiter, Herr Weber, würdigt und unterstützt die Stärken seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

So ist die Bellaflora Filiale in Leonding nicht nur ein Gewinn für die Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner unserer schönen Stadtgemeinde, sondern auch für den Wirtschaftsstandort Leonding!

 

Mehr zur bellaflora Filiale Leonding:

https://www.bellaflora.at/unternehmen/standorte/filiale/leonding/

Zurück
Natur & Umwelt

Was interessiert Sie?

Dieser Blog gehört Ihnen als Bürgerin bzw. Bürger der Stadtgemeinde Leonding. Deshalb möchten wir von Ihnen wissen: Welche Themen interessieren Sie aus unserer Stadtgemeinde besonders? Worüber möchten Sie gerne mehr lesen? Wir möchten diesen Blog gemeinsam mit Ihnen weiter entwickeln und sind gespannt auf Ihre Anregungen und Ideen.

Kontakt

Stadtgemeinde Leonding
Stadtplatz1
4060 Leonding

Tel: +43 732 6878 - 0
Fax: +43 732 6878 - 100995

E-Mail: rathaus@leonding.at

Öffnungszeiten

Bürgerservice

Montag, Mittwoch und Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:
07:30 bis 18:00 Uhr

Beratung in den Fachabteilungen (Parteienverkehr)

Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:
zusätzlich: 16:00 bis 18:00 Uhr


Stadtteilbüro am Harter Plateau

Montag und Mittwoch:
07:30 bis 18:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Sozialberatung:

Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr