„Für Schulkinder hat Leonding viel zu bieten: Tolle Bildungseinrichtungen, Kultur- Freizeit- und Sportangebote bis hin zur Bibliothek!“

Seit 1. September 2022 ist Philipp Wimhofer Direktor der Volksschule Hart in Leonding. Im Interview verrät er uns mehr über seinen Werdegang, sein Berufsverständnis, den Schulstandort Leonding bis hin zu den besten Tipps für Schülerinnen, Schüler und Eltern für die bevorstehenden Sommerferien.

Foto: Fotoclub Leonding
Foto: Philipp Wimhofer

Philipp Wimhofer, Direktor VS Hart im Interview:

Können Sie sich und Ihre Biografie kurz vorstellen?

Mein Name ist Philipp Wimhofer (geb. Leszl) und ich bin in Schleißheim an der Traun aufgewachsen. Aktuell lebe ich mit meiner Frau und unseren beiden Töchtern in einem Einfamilienhaus in Marchtrenk. Ich bin ein offener und neugieriger Mensch. Eine meiner besonderen Qualitäten ist mein freundliches und wertschätzendes Auftreten.

Beruflich gesehen kann ich auf unterschiedliche Tätigkeitsfelder zurückblicken. Nach meiner Ausbildung zum Klaviertechniker habe ich nebenberuflich das Lehramtsstudium der Primarstufe absolviert. Anschließend durfte ich als klassenführender Lehrer eine jahrgangsübergreifende Klasse übernehmen. Parallel absolvierte ich ein Masterstudium mit dem Schwerpunkt „Gewaltprävention und Mediation“. Nachdem ich seit Anbeginn meiner unterrichtlichen Tätigkeit ein besonderes Interesse für die individuelle Förderung von Kindern hegte, forcierte ich diese Spezialisierung durch meine Tätigkeiten im „Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik“.  Dort begleitete ich anfangs Kinder mit herausforderndem Verhalten. Kriseninterventionen, Moderationen von Elternabenden sowie Gesprächsführung bei interdisziplinären Helferkonferenzen gehörten zu meinen Aufgaben. Später war ich in der Bildungsregion Linz/Linz-Land mit Lernstanddiagnostik und der Entwicklung sowie Umsetzung von bedarfsgerechter Lernförderung befasst.


Wie unterscheidet sich der Berufsalltag als Lehrer von dem einer Direktorin bzw. eines Direktors?

Der Berufsalltag einer Lehrkraft und einer Direktorin bzw. eines Direktors unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht. Beispielsweise in den Verantwortlichkeiten. Lehrerinnen und Lehrer sind hauptsächlich für die Unterrichtsvor- und nachbereitung, den Unterricht selbst und die Leistungsbeurteilung der Schülerinnen und Schüler verantwortlich. Schulleiterinnen und Schulleiter hingegen sind für die gesamten Schulagenden und das Schulpersonal zuständig. Die Aufgaben betreffen die Organisation, Koordination und Administration des Schulbetriebs, die Finanzen, das Personalmanagement, das Konflikt- und Krisenmanagement und die Schulentwicklung.

Lehrerinnen und Lehrer treffen Entscheidungen also hauptsächlich im Zusammenhang mit ihrem eigenen Unterricht und der Betreuung ihrer Schülerinnen und Schüler. Schulleiterinnen und Schulleiter hingegen treffen Entscheidungen auf einer Ebene, die das gesamte Schulpersonal und die Schülerinnen und Schüler betreffen, wie zum Beispiel die Anstellung von Lehrpersonen, die Verteilung von Ressourcen sowie die inhaltliche Ausrichtung der Schule.

Was die Arbeitszeit betrifft, so haben Lehrpersonen in der Regel fixe Stundenpläne. Schulleiterinnen und Schulleiter hingegen haben oft unregelmäßige Arbeitszeiten und müssen auch außerhalb der regulären Schulzeiten arbeiten, um an Besprechungen, Schulveranstaltungen und anderen Aufgaben teilzunehmen.

Was ist das Schöne an Ihrem Beruf?

Die Möglichkeit, das Leben von Schülerinnen und Schülern positiv zu beeinflussen, ist eine wundervolle Aufgabe und ein wertvoller Beitrag für unsere Gesellschaft. Den Kindern Wissen, Fähigkeiten und Werte zu vermitteln, die ihnen helfen, sich persönlich weiterzuentwickeln, ist für mich sehr erfüllend.

Was macht Ihrer Meinung nach eine gute Schuldirektorin bzw. guten Schuldirektor aus?

Ein gute Schuldirektorin bzw. ein guter Schuldirektor hat eine klare Vorstellung von der Art der Schule, die er aufbauen möchte und setzt konkrete Ziele, um diese Vision umzusetzen.

Ein gute Schuldirektorin bzw. ein guter Schuldirektor kommuniziert klar und effektiv mit Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, um sicherzustellen, dass alle Parteien informiert sind und einbezogen werden.

Ein gute Schuldirektorin bzw. ein guter Schuldirektor versteht, wie er oder sie mit verschiedenen Persönlichkeiten umgehen muss, und fördert eine Atmosphäre des Respekts und der Zusammenarbeit zwischen Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schülern sowie Eltern.

Eine gute Schuldirektorin bzw. ein guter Schuldirektor ist ein starker Leader, der in der Lage ist, das Lehrpersonal zu motivieren und zu inspirieren, um ihr Bestes zu geben.

Eine gute Schuldirektorin bzw. ein guter Schuldirektor kann schnell und effektiv auf Probleme reagieren – sei es im Lehrplan, bei Verhaltensproblemen von Schulkindern oder bei Personalfragen.

Gibt es ein besonders schönes Erlebnis aus Ihrer Berufslaufbahn?

Es gibt zahlreiche schöne Erlebnisse, die ich in meiner bisherigen beruflichen Karriere erfahren durfte. Ganz allgemein denke ich an Ereignisse, die mich stetig darin bestärken, meinen Beruf auch weiterhin mit Leidenschaft und Hingabe auszuüben. Zu den schönsten Erlebnissen zählen auch jene, die man so nie erwartet hätte. Wenn man beispielsweise Jahre später ehemalige Schülerinnen oder Schüler wieder trifft, welche sehr herausfordernd waren und diese erfolgreich ihren Weg gegangen sind und ihr Potenzial ausgeschöpft haben.

Was sind Ihre Pläne und Ziele als Direktor?

Es ist mir sehr wichtig, unsere inklusive Schulkultur zu fördern. Diese ist eine Kultur des Miteinanders, die auf Respekt, Zusammenarbeit und Empathie basiert. Ausgerichtet an den individuellen Stärken der Kinder wird Andersartigkeit als Bereicherung geschätzt.

In der Volksschule Hart werden durch die konsequente Umsetzung von Lehr- und Lernstrategien Schulleistungen stetig verbessert. Zukünftig werden neben den fachlichen Kompetenzen auch überfachliche Kompetenzen forciert. Konfliktlösungskompetenzen, Kommunikationsfähigkeiten, Kritisches Denken sowie eine Reflexionsfähigkeit werden in der aktuellen Zeit immer bedeutender.

Darüber hinaus ist es mein Ziel, neue Technologien weiter zu implementieren. Tablets, Smart Boards und andere digitale Lehrmittel tragen in der Zukunft dazu bei, den Unterricht zu modernisieren und die Kinder auf die digitale Welt vorzubereiten.

Schulinterne Evaluationen werden zukünftig dazu beitragen, dass Lehrpersonen ihren Unterricht an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler anpassen und dieser stetig weiterentwickelt wird. 

Was macht Ihre Schule so besonders? Welche Möglichkeiten bietet Leonding Volksschülern?

An der Volksschule Hart werden allen Schülerinnen und Schüler, unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, sozialer Stellung sowie ihren Stärken und Schwächen, die gleichen Lernchancen eröffnet. Dies erfordert ein breites Angebot an Differenzierungs- und Individualisierungsmaßnahmen, welche durch die qualifizierten und engagierten Lehrkräfte an unserem Standort geschaffen werden. Darüber hinaus strahlt die VS Hart eine positive Lernatmosphäre aus. Nicht nur durch die offenen und hellen Räumlichkeiten, sondern auch durch eine pädagogische Haltung. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu ermutigt selbstständig zu arbeiten, sich etwas zuzutrauen, Fragen zu stellen, zu experimentieren und kreativ zu sein. Die hauseigene Bibliothek und das schulinterne Lehrschwimmbecken runden das breite Bildungsangebot der Volksschule Hart ab.

Die Stadt Leonding bietet den Volksschülerinnen und Volksschülern eine Vielzahl von Freizeit- und Sportangeboten, darunter Spielplätze, Parks, Radwege, das öffentliche Schwimmbad und Sporteinrichtungen, um aktiv zu bleiben und/oder sich zu entspannen.

Darüber hinaus bietet Leonding das ganze Jahr über verschiedene kulturelle Veranstaltungen wie Theateraufführungen, Konzerte und Festivals, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, ihre künstlerischen Fähigkeiten zu entwickeln und ihre kulturellen Horizonte zu erweitern.

Durch die Stadtbibliothek haben die Schülerinnen und Schüler Zugang zu einer Vielzahl von Büchern, Zeitschriften und Filmen, die sie bei ihren schulischen Projekten unterstützen können.

Nun stehen die Sommerferien an: Haben Sie Tipps für Eltern, damit sie die Kinder optimal auf den Schulstart vorbereiten?

Grundsätzlich sollen die Ferien den Schülerinnen und Schülern eine Pause von der Schule geben und ihnen die Möglichkeit bieten, sich zu erholen und zu entspannen. In dieser Zeit können sie ihre Freizeit auf kreative und unterhaltsame Weise gestalten.

Für Eltern ist es wichtig, die sozialen Fähigkeiten Ihres Kindes zu stärken, indem Sie es ermutigen, mit anderen Kindern zu spielen und zu interagieren. Aber auch Familienzeit im Sommer ist wichtig. Gemeinsame Besuche eines Freizeitparks, eines Zoos, Wanderungen in der Natur, gemeinsames Kochen, Fahrradfahren, Fußball, etc. sind eine großartige Möglichkeit, gemeinsam schöne Erlebnisse zu erfahren und gleichzeitig familiäre Beziehungen zu stärken. Insgesamt können tragfähige, familiäre Beziehungen dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler in der Schule erfolgreich sind, indem sie ihnen Unterstützung, Motivation, Bildungswerte und positive Kommunikation bieten.

Für Schulanfängerinnen und Schulanfänger ist es von Bedeutung, eine positive Einstellung gegenüber der Schule zu entwickeln. Eltern können ihr Kind darin unterstützen, indem Sie ihm erzählen, wie aufregend und interessant es sein wird, neue Freunde zu treffen, neue Dinge zu lernen und seine Fähigkeiten zu verbessern. Für Kinder muss es spürbar sein, dass ihre Eltern zuversichtlich sind, ihnen vertrauen und, dass sie stolz auf sie sind.

Für Kinder, die bereits in der Schule waren, ist es wichtig bereits Gelerntes zu wiederholen und zu festigen. Es ist jedoch von Bedeutung, dass der Lernumfang angemessen ist und die Kinder nicht überlastet werden. Der Fokus sollte auf dem Spaß und der Freude am Lernen liegen und keinen Druck oder Überforderung erzeugen.

Einige Wochen vor Schulbeginn kann es hilfreich sein, den Tagesablauf des Kindes an den Schulalltag anzupassen, um es (wieder) daran zu gewöhnen. Dazu gehören beispielsweise feste Schlafens-, Essens- und Lernzeiten. Damit steht schließlich einem erfolgreichen Start ins neue Schuljahr nichts mehr im Wege.

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern erholsame und schöne Sommerferien!

 

 

Zurück
Kinder, Jugend & Bildung

Was interessiert Sie?

Dieser Blog gehört Ihnen als Bürgerin bzw. Bürger der Stadtgemeinde Leonding. Deshalb möchten wir von Ihnen wissen: Welche Themen interessieren Sie aus unserer Stadtgemeinde besonders? Worüber möchten Sie gerne mehr lesen? Wir möchten diesen Blog gemeinsam mit Ihnen weiter entwickeln und sind gespannt auf Ihre Anregungen und Ideen.

Kontakt

Stadtgemeinde Leonding
Stadtplatz1
4060 Leonding

Tel: +43 732 6878 - 0
Fax: +43 732 6878 - 100995

E-Mail: rathaus@leonding.at

Öffnungszeiten

Bürgerservice

Montag, Mittwoch und Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:
07:30 bis 18:00 Uhr

Beratung in den Fachabteilungen (Parteienverkehr)

Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag:
zusätzlich: 16:00 bis 18:00 Uhr


Stadtteilbüro am Harter Plateau

Montag und Mittwoch:
07:30 bis 18:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag:
07:30 bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Sozialberatung:

Montag bis Freitag:
08:00 bis 12:00 Uhr